Einsätze

EINSATZTAGEBUCH

2022 | 2021 | 2020 |

Gesamtwehr | Löschzug 1 | Löschzug 2 | Löschzug 3

In unserem Einsatztagebuch berichten wir über die Einsatztätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Kamen. Mit Hilfe der Filter können Sie die Liste sortieren. 

Das Einsatztagebuch spiegelt dabei nur die Einsätze der freiwilligen Löschzuge ab. Die durch die Hauptamtliche Wache eigenständig geleisteten Einsätze sind dabei nicht berücksichtigt. Einsätze des Rettungsdienstes werden ebenfalls nicht aufgeführt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich and die Pressestelle der Feuerwehr Kamen.

Einsatztagebuch Löschzug 3 || 2022

Einsatznummer
42/2022

Datum
11.08.22

Uhrzeit
20:31 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Heerener Straße

Gemeldet wurde ein gestürzter Rollerfahrer, welcher auf Grund einer Benzin-/Ölspur, im Kreisverkehr, zu Fall kam.

Glücklicherweise wurde der Rollerfahrer nicht verletzt. 

Durch die Feuerwehr wurde die Schmierstoffspur abgebunden. 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 1 Stunde beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des Bauhofes der Stadt Kamen.


Einsatznummer
41/2022

Datum
08.08.22

Uhrzeit
21:24 Uhr

Stichwort:
Feuer_2

Ort:
Bundesautobahn 2

Straße:
A2 Fahrtrichtung Hannover

Eine gemeldet Rauchentwicklung an einem LKW-Anhänger auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Hannover" stellte sich bei Ankunft der Feuerwehr als heißgelaufene Bremse dar. Die Feuerwehr eskortierte den LKW in Begleitung der Polizei von der Autobahn und kühlte die deutlich überhitzte Bremse mit Wasser ab.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Methler und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte eines RTWs und der Autobahnpolizei.


Einsatznummer
40/2022

Datum
08.08.22

Uhrzeit
17:50 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Werver Mark

Gemeldet wurden auslaufende Medien in Folge eines Verkehrsunfalls zwischen einem PKW und einem Krad.

Vor Ort wurde der, aus dem Krad ausgetretene, Kraftstoff mit Hilfe von Bindemittel aufgenommen und die Fahrbahn geräumt. 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
39/2022

Datum
06.08.22

Uhrzeit
20:06 Uhr

Stichwort:
Feuer_3

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Friedrichstraße

Am Samstagabend wurde die Feuerwehr zu einem Küchenbrand alarmiert. Vor Ort wurden die Einsatzkräfte vom Eigentümer in Empfang genommen mit der Auskunft, dass es sich um verbranntes Essen auf dem Herd handelte. Der Topf mit dem verbrannten Essen wurde vom Eigentümer ins Freie gebracht. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich um den Herd, sowie diesen, mit der Wärmebildkamera. Anschließend belüftete die Feuerwehr das Wohnhaus und übergab die Einsatzstelle an den Eigentümer.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Südkamen, Heeren-Werve und Rottum. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes.


Einsatznummer
38/2022

Datum
29.07.22

Uhrzeit
10:47 Uhr

Stichwort:
TH_Gas

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Uhlandstraße

Am heutigen Freitag, den 29.07.2022 wurden die Löschgruppen Heeren-Werve, Rottum und die hauptamtliche Wache um 10:47 mit der Meldung "Gasgeruch in der Garage" in die Uhlandstraße alarmiert. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die Ursache des Geruches auf einen in der Garage befindlichen elektronischen Rollstuhl eingegrenzt werden. Nach Öffnen des Batteriefaches wurde eine leichte Verrauchung festgestellt. Der E-Rollstuhl wurde direkt aus der Garage ins Freie geschoben. Die weitere Erkundung ergab, dass die Akkus schon aufgequollen waren. Der Angriffstrupp ging unter Atemschutz vor, um die Akkus auszubauen.
Es handelte sich hierbei um Lithium-Ion Akkus. Werden diese Akkus durch Wärme, Überladung oder mechanisch beschädigt, besteht die Gefahr einer Reaktion mit Wasser und somit die Bildung von Fluorwasserstoff, auch als Flusssäure bekannt.
Diese sollten in einem Behältnis mit Wasser gekühlt werden. Parallel dazu wurde ein Löschangriff aufgebaut. Der Ausbau erwies sich zunächst als nicht möglich, da die Akkus bereits zu deformiert waren. Der vorgehende Trupp kühlte die Akkus im eingebauten Zustand. Im Verlauf der Kühlung kam die Rückmeldung, dass ein Akku ausliefe. Die Maßnahmen wurden direkt unterbrochen und der Einsatzleiter erhöhte das Alarmstichwort auf "TH-ABC2". Es wurden der Fachberater ABC und die ABC-Komponente der Feuerwehr Kamen, sowie der Fenmeldedienst nachalarmiert.
Nach Eintreffen der nachalarmierten Einsatzkräfte wurden die Akkus wiederholt mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Dies hatten sich weiter abgekühlt. Auch ein Austreten von Flüssigkeiten konnte nicht mehr festgestellt werde. Nach kurzer Beratung zwischen Einsatzleiter, dem Fachberater und den weiteren Fachkräften wurde entschieden die Akkus als Gesamtes auszubauen. Hierbei wurden die Verkabelungen durchtrennt und die zusammenhängenden Akkus in eine Metalltonne gelegt. Die Tonne wurde mir Wasser gefüllt und anschließend verschlossen. Der heimische Abschleppdienst Kollmer brachte die Tonne zur ortsansässigen GWA.
Anschließend wurde die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben. Dieser wurde darauf hingewiesen den E-Rollstuhl von einer Fachfirma begutachten zu lassen. Der Einsatz der Feuerwehr war nach rund 3 Stunden beendet.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 3 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen, Methler, Wasserkurl, Westick, Heeren-Werve und Rottum. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Fernmeldedienstes des Kreises Unna sowie der Fachberater ABC, der Rettungsdienst und Kräfte der Polizei.

Weitere Infos: www.hellwegeranzeiger.de (Link zu externer Seite)

Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
37/2022

Datum
27.07.22

Uhrzeit
23:59 Uhr

Stichwort:
Feuer_2

Ort:
Bundesautobahn 2

Straße:
A2 Fahrtrichtung Hannover

Gemeldet wurde ein Böschungsbrand auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung "Hannover" auf Höhe der Anschlussstelle "Kamen/Bergkamen". Bei der Erkundung im genannten Bereich wurde festgestellt dass sich der Brand mehrere hundert Meter vor der Anschlussstelle befand und somit für die Feuerwehr Kamen nicht erreichbar war. Über die Rettungsleitstelle wurde daraufhin die zuständige Feuerwehr aus Lünen alarmiert die den Brand anschließend rasch löschen konnte.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Methler und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte eines RTWs und der Autobahnpolizei.


Einsatznummer
36/2022

Datum
25.07.22

Uhrzeit
13:04 Uhr

Stichwort:
Feuer_3

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Heerener Straße

Gemeldet wurde ein Brand im Garten, der drohte auf das angrenzede Haus überzugreifen.


Es brannte im Garten ein ca 2m lange Hecke. Die Hecke grenzt direkt an das Wohnhaus. Zur gleichen Zeit der Alarmierung fuhr zufällig ein Feuerwehrmann an der Einsatzstelle vorbei und erkannte die Gefahr sofort. Er löschte den Brand mit einem Gartenschlauch der Bewohner. Ein Übergreifen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden. Die Maßnahmen der eintreffenden Einsatzkräfte beschränkte sich auf die Kontrolle der Einsatzstelle mit Hilfe einer Wärmebildkamera.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 20 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen, Heeren-Werve und Rottum. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes.

Einsatzfoto


Einsatznummer
35/2022

Datum
17.07.22

Uhrzeit
09:08 Uhr

Stichwort:
Feuer_2

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Schillerstraße

Gemeldet wurde ein unklares Feuer im Garten eines Wohnhauses.

Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Gartenlaube bereits in voller Ausdehnung. Ein Übergreifen auf benachbarte Gartenlauben konnte durch die Einsatzkräfte verhindert werden. 
Das Feuer wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz gelöscht. 

Ein angrenzender Baum wurde durch das Feuer stark beschädigt, so dass dieser im Anschluss an die Löscharbeiten durch eine Fachfirma beseitigt werden muss. Der betroffene Bereich wurde großflächig abgesperrt und die Einsatzstelle an den Mieter des Hauses übergeben. 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 2 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes .

Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
34/2022

Datum
08.06.22

Uhrzeit
12:44 Uhr

Stichwort:
TH_Wasser

Ort:
Stadtgebiet Kamen

Straße:

Ein Anrufer meldete Hilferufe im Bereich der Seseke in Heeren-Werve. Die Feuerwehr suchte an verschiedenen Stellen entlang des Flusses nach einer in Not geratenen Person, jedoch ohne Ergebnis.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 1 Stunde beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
33/2022

Datum
29.05.22

Uhrzeit
04:41 Uhr

Stichwort:
Feuer_1_A

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Südfeld

Gemeldet wurde eine brennende Mülltonne auf einer Wiese.

Die brennende Mülltonne, welche im Uferbereich des Mühlbachs lag, wurde durch die Feuerwehr abgelöscht.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei.

Einsatzfoto


Einsatznummer
32/2022

Datum
25.05.22

Uhrzeit
17:01 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Stadtgebiet Kamen

Straße:
Schillerstraße/Heerener Straße

Gemeldet wurde eine ca. 300m lange Ölspur im Bereich der Schillerstraße/Heerener Straße.

Die weitere Erkundung ergab, dass sich die Ölspur von der Schillerstraße über die Werver Mark, Heerener Straße, Henry-Everling-Straße, Unnaer Straße bis ins Kamen Karree zog.

Die Feuerwehr streute diverse Gefahrenstellen in Kreuzungsbereichen und Kreisverkehren ab und forderte die Unterstützung durch eine Fachfirma an.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 90 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte und Heeren-Werve. 

Einsatzfoto


Einsatznummer
31/2022

Datum
24.05.22

Uhrzeit
22:44 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Heerener Straße

Gemeldet wurde eine Ölspur im Bereich der Heerener Straße.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich hierbei um ausgetretenes Kühlwasser handelte. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei.


Einsatznummer
30/2022

Datum
19.05.22

Uhrzeit
16:08 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Rottum

Straße:
Rottumer Straße

Gemeldet wurde ein umgestürzter Baum, der beide Fahrbahnen der Rottumer Straße blockierte. Der Baum wurde durch die Feuerwehr mit der Motorkettensäge zerkleinert und anschließend mit einem Traktor von der Fahrbahn gezogen.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Rottum. 


Einsatznummer
29/2022

Datum
15.05.22

Uhrzeit
04:12 Uhr

Stichwort:
F_Rauchmelder

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Zum Toedtfeld

Durch Nachbarn wurde der Feuerwehr ein ausgelöster Heimrauchmelder im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses gemeldet.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Auslösung eines Rauchmelders akustisch wahrnehmbar. Hinweise auf einen Brand, z.B. durch Brandgeruch oder sichtbares Feuer ergaben sich nicht. 
Da auf lautes Klopfen und Klingeln niemand reagierte, erkundete die Feuerwehr die betroffene Wohnung zunächst von außen mit Hilfe einer Steckleiter. Parallel dazu wurde eine gewaltfreie Öffnung der Wohnungstür vorbereitet und durchgeführt. 
Nach Öffnung der Wohnungstür konnte eine mäßige Verrauchung innerhalb der Wohnung festgestellt werden, welche auf angebranntes Essen auf dem Herd zurückzuführen war. Der Bewohner der Wohnung konnte in seiner Wohnung angetroffen werden und wurde durch die Feuerwehr gerettet. Zeitgleich wurde das angebrannte Essen aus der Wohnung entfernt. 
Die Wohnung wurde anschließend durch die Feuerwehr belüftet. Der Bewohner konnte nach Sichtung durch den Rettungsdienst vor Ort verbleiben und nach Abschluss der Maßnahmen in seine Wohnung zurückkehren. 

In diesem Zusammenhang möchte wir noch einmal auf die Wichtigkeit von Rauchwarnmeldern hinweisen, welche in diesem Fall schlimmeres verhindert haben. Information dazu erhalten Sie unter: www.rauchmelder-lebensretter.de

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 90 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Südkamen, Heeren-Werve und Rottum. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
28/2022

Datum
14.05.22

Uhrzeit
03:37 Uhr

Stichwort:
Feuer_2

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Heerener Straße

Gemeldet wurde ein mögliches Feuer in einem Vereinsheim in Folge eines Einbruches.

Die Feuerwehr erkundete das Gebäude und stellte die Auslösung eines Nebelsystems fest. Ein Brandereignis konnte nicht bestätigt werden. Das Gebäude wurde anschließend belüftet. 
Zur weiteren Ermittlung wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 90 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
27/2022

Datum
06.05.22

Uhrzeit
10:06 Uhr

Stichwort:
F_BMA

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Pröbstingholz

Gemeldet wurde die Auslösung eines automatischen Wähl- und Ansagegerätes(AWAG), welches ein Brandereignis in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen meldet.

Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr kontrolliert. Ein Grund für die Auslösung konnte nicht ermittelt werden.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Südkamen und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes .


Einsatznummer
26/2022

Datum
03.05.22

Uhrzeit
14:46 Uhr

Stichwort:
F_BMA

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Pröbstingholz

Gemeldet wurde die Auslösung eines automatischen Wähl- und Ansagegerätes(AWAG), welches ein Brandereignis in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen meldet.

Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr kontrolliert. Ein Grund für die Auslösung konnte nicht ermittelt werden.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Südkamen und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
25/2022

Datum
29.04.22

Uhrzeit
15:06 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Märkische Straße

Gemeldet wurden auslaufende Betriebsmittel aus einem verunfallten Fahrzeug im Bereich des Kreisverkehrs.

Vor Ort war es zu einer Fahrzeugpanne gekommen, in dessen Folge es zum Austritt von ölhaltigen Betriebsmittel kam.

Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und die Verunreinigung mit Hilfe von Bindemittel abgestreut.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei.

Einsatzfoto


Einsatznummer
24/2022

Datum
16.04.22

Uhrzeit
13:17 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Schillerstraße

Gemeldet wurde ein loser Ast, welcher aus einem Baum zu fallen drohte.

Vor Ort wurde der Ast mit Hilfe der Drehleiter entfernt.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. 


Einsatznummer
23/2022

Datum
09.04.22

Uhrzeit
18:06 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Derner Straße

Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall. Auf der Derner Straße sollte ein PKW gegen den Mast einer Telefonleitung gefahren sein.

Vor Ort stellte sich die Lage wie gemeldet dar. Bei dem Mast handelte es sich allerdings um den Mast einer Stromleitung, so dass die Statdwerke verständigt wurden, um die Sicherung der Leitung zu übernehmen.

Der Fahrer des Fahrzeugs konnte dieses selbstständig verlassen und wurde vor Ort durch den Rettungsdienst untersucht und betreut.

Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Absicherung der Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr, das Abklemmen der Fahrzeugbatterie, sowie das Aufbringen von Bindemittel, da als Folge des Unfalls die Betriebsmittel des Fahrzeuges in den Straßengraben geflossen waren.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 90 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der unteren Wasserbehörde, der Stadtwerke, des Rettungsdienstes und der Polizei.

Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
22/2022

Datum
02.04.22

Uhrzeit
20:07 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Heerener Straße

Gemeldet wurde ein umgestürzter Baum, welcher einen Rad- und Fußweg versperrte.

Vor Ort bestätige sich die Lage. Der Baum wurde mit Hilfe einer Handsäge entfernt und der Weg konnte wieder freigegeben werden.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 15 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. 


Einsatznummer
21/2022

Datum
02.04.22

Uhrzeit
01:10 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Schattweg

Gemeldet wurde ein umgestürzter Baum, welcher die Fahrbahn versperrte.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Der Baum, sowie weitere vom Umsturz bedrohte Stammteile wurde mit Hilfe der Kettensäge entfernt.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei.


Einsatznummer
20/2022

Datum
22.03.22

Uhrzeit
08:56 Uhr

Stichwort:
TH_Tür

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Glückaufstraße

Gemeldet wurde ein medizinischer Notfall hinter einer verschlossenen Wohnungstür.

Die Tür konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr geöffnet werden. Die Feuerwehr übernahm die Patientenbetreuung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 15 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
19/2022

Datum
20.03.22

Uhrzeit
05:49 Uhr

Stichwort:
TH_Tür

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Derner Straße

Gemeldet wurde ein medizinischer Notfall hinter einer verschlossenen Haustür.

Die Tür konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch den Rettungsdienst geöffnet werden, so dass diese den Einsatz abbrechen konnte.

 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 15 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
18/2022

Datum
17.03.22

Uhrzeit
12:16 Uhr

Stichwort:
Feuer_3

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Theodor-Heuss-Straße

Gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung aus einem Wohngebäude.

Vor Ort bestätigte sich die Lage. In einem Keller brannte ein Trockner. Ein Trupp unter Atemschutz ging in den Keller vor und löschte den Brand. Anschließend wurden die betroffenen Geräte ins Freie verbracht und die Kellerräume belüftet.

DIe Bewohner wurden während des Einsatzes durch den Rettungsdienst betreut.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 90 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes.

Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
17/2022

Datum
09.03.22

Uhrzeit
08:20 Uhr

Stichwort:
TH_Tür

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Zum Mühlbach

Gemeldet wurde ein medizinischer Notfall hinter einer verschlossenen Haustür.

Die Tür konnte noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch den Rettungsdienst geöffnet werden, so dass diese den Einsatz abbrechen konnte.

 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 15 Minuten beendet.
Im Einsatz war die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.


Einsatznummer
16/2022

Datum
07.03.22

Uhrzeit
08:52 Uhr

Stichwort:
F_BMA

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Pröbstingholz

Die Brandmeldeanlage des Friedrich-Pröbsting-Hauses löste auf Grund einer technischen Störung aus. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und stellte die Anlage zurück. 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Südkamen und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte eines RTWs und der Polizei Kamen.


Einsatznummer
15/2022

Datum
03.03.22

Uhrzeit
16:54 Uhr

Stichwort:
TH_1_A

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Werver Mark

Gemeldet wurde eine Ölspur im Bereich der Werver Mark.

Vor Ort konnte eine ca. 100m lange Verunreinigung der Fahrbahn festgestellt werden, welche sich auch durch den Kreisverkehr Werver Mark/Mühlhauser Straße zog.

Die Verunreinigung wurde mit Bindemittel abgestreut und eine Fachfirma zur Beseitigung beauftragt.

 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei.


Einsatznummer
14/2022

Datum
28.02.22

Uhrzeit
11:20 Uhr

Stichwort:
TH_Tür

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Nikolaus-Otto-Straße

Gemeldet wurde ein medzinischer Notfall hinter einer verschlossenen Wohnungstür.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Tür bereits durch Nachbarn geöffnet worden. Der Patient wurde an den Rettungsdienst übergeben.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 15 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes.


Einsatznummer
13/2022

Datum
25.02.22

Uhrzeit
12:03 Uhr

Stichwort:
TH_1_A

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Westfälische Straße

Gemeldet wurde eine Ölspur im Bereich Westfälische Straße bis zur Werver Mark.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden einzelne Verunreinigungen festgestellt, welche anschließend mit Ölbindemittel abgebunden und beseitigt wurden.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei.

Einsatzfoto


Einsatznummer
12/2022

Datum
22.02.22

Uhrzeit
07:19 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Heinestraße

Gemeldet wurde eine gestürzte Person, welche sich zur Beseitigung eines Wasserschadens im Keller befand.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Wasser im betroffenen Keller ca. 1cm hoch. Die Feuerwehr half der Person den Keller zu verlassen und pumpte das Wasser mit Hilfe einer Tauchpumpe ab.

Die Person wurde zur weiteren Betreuung an den Rettungsdienst übergeben.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes.


Einsatznummer
11/2022

Datum
20.02.22

Uhrzeit
12:39 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Schillerstrasse

Gemeldet wurde ein Baum, welcher auf einen Rad- und Fußweg zu stürzen drohte.

Vor Ort bestätigte sich die Lage. Der Baum wurde mit Hilfe einer Leine und einer Säge aus seiner Position befreit, so dass die Gefahr beseitigt wurde.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 30 Minuten beendet.
Im Einsatz war die Löschgruppe Heeren-Werve. 

Einsatzfoto


Einsatznummer
10/2022

Datum
18.02.22

Uhrzeit
16:00 Uhr

Stichwort:
Fläche_Prio_2

Ort:
Stadtgebiet Kamen

Straße:
Überall in Kamen

Sturmtief Ylenia und Orkantief Zeynep halten die Feuerwehr Kamen in Atem.

Zwei Tiefdruckgebiete welche vom 16.02.2022 bis zum 19.02.2022 über Deutschland zogen bescherten auch der Feuerwehr Kamen zahlreiche Einsätze und eine Menge Arbeit.

Organisatorische Vorarbeiten wurden, aufgrund der bestehenden Warnungen, bereits zwei Tage vor Eintritt der Unwetterlage in die Wege geleitet.

Die beiden Stürme Ylenia und Zeynep sorgten dann ab dem Abend des 16.02.2022 bis zum Abend des 19.02.2022 für eine stattliche Anzahl von 84 Einsätzen. Das Einsatzspektrum beschränkte sich auf Unwetter typische Einsatzarten.

Umgestürzte Bäume, abgeknickte Äste, lose Dachteile und abgedeckte Dächer waren die Schwerpunkte des Einsatzgeschehens.

Hierbei wurden neben den Bäumen auch Kraftfahrzeuge und Gebäude zum Teil erheblich beschädigt. Die Einsatzstellen befanden sich über das gesamte Stadtgebiet von Kamen verteilt.

In der Spitze, am 18.02.2022 in den Abendstunden waren 120 Feuerwehrkräfte der Feuerwehr Kamen in die Einsatzbewältigung eingebunden.

Die Organisation des Einsatzgeschehens wurde von der Nachrichtenzentrale in Kamen gesteuert. Dort wurde ein sogenannter „Meldekopf“ von der Sondereinheit IuK eingerichtet, welcher die Einsätze koordinierte.

Die Leitung der Feuerwehr (Tim Seiffert, Volker Rost und Christopher Lindermann) begleiteten das Einsatzgeschehen in der rückwärtigen Führung und teilweise an den Einsatzstellen vor Ort.

Die Verpflegung aller Einsatzkräfte wurde in hervorragender Weise von der Unterstützungsabteilung unserer Feuerwehr übernommen. So gab es eine warme Mahlzeit, frisches Obst, einen Snack und Getränke.

Das Einsatzgeschehen ist noch nicht vollständig abgearbeitet. Es erreichen uns weiterhin Hilfeersuchen aus dem Stadtgebiet Kamen. Wir rechnen jedoch mit weiterer Entspannung im Verlauf des Samstags.

Nach dem Abschluss der Einsätze steht für die Feuerwehr dann noch ein Stück Arbeit an. So müssen die Fahrzeuge und Geräte gereinigt, gewartet und betankt werden. Die Bekleidung wird ebenfalls gereinigt und auch das Verpflegungslager muss befüllt werden.

Nur so kann gewährleistet werden, dass für den nächsten Alarm alles wieder einsatzbereit ist.

 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 24 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen, Methler, Wasserkurl, Westick, Heeren-Werve und Rottum. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Servicebetrieb der Stadt Kamen, der Polizei, des Rettungsdienstes.

Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
9/2022

Datum
17.02.22

Uhrzeit
00:01 Uhr

Stichwort:
Fläche_Prio_2

Ort:
Stadtgebiet Kamen

Straße:
Überall in Kamen

Seit der Nacht vom 16.02.2022 auf den 17.02.2022 ist die Feuerwehr Kamen mit wechselnden Einheiten im gesamten Stadtgebiet im Einsatz, um Schäden, welche durch den Sturm entstanden sind, abzuarbeiten. Die Unwetterlage soll bis zum Samstag andauern. Es wird daher laufend zu immer wiederkehrenden Einsätzen der Feuerwehr Kamen kommen. Wir können nicht über jeden Einsatz separat berichten, da dies den Rahmen unserer Möglichkeiten sprengen würde. Ab dem Wochenende werden wir jedoch versuchen rückblickend eine Übersicht aller Einsätze zu veröffentlichen. Auch ist die Veröffentlichung von Bildmaterial geplant. Bis dahin bleiben Sie gesund und halten Sie sich bitte an die Hinweise zum Schutz bei Sturm und Unwetter.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 24 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen, Methler, Wasserkurl, Westick, Heeren-Werve und Rottum. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Servicebetrieb der Stadt Kamen.


Einsatznummer
8/2022

Datum
15.02.22

Uhrzeit
18:51 Uhr

Stichwort:
Feuer_2

Ort:
Bundesautobahn 2

Straße:
A2 Fahrtrichtung "Oberhausen"

Einheiten der Feuerwehr Kamen wurde am Abend des 15.02.2022 um
18:51 Uhr zu einem brennenden LKW auf die Autobahn A2 FR Oberhausen im Bereich
des Kamener Kreuzes alarmiert. Bereits während der Anfahrt konnte eine
Rauchentwicklung und Flammen festgestellt werden. Die Lageerkundung vor Ort
ergab folgendes: Auf dem Auflieger eines LKW brannten 30 Quaderballen (ca. 7,5
Tonnen) Stroh. Die Feuerwehr leitete umgehend einen Löschangriff unter
Atemschutz ein. Die Wasserversorgung an der Einsatzstelle wurde über
Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr Kamen und von weiteren Kräften der zusätzlich
alarmierten Feuerwehr Bönen sichergestellt. Das Löschwasser wurde mit den
Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr zur Einsatzstelle befördert. Der Auflieger
musste an der Einsatzstelle komplett entladen werden, um das brennende Stroh
abzulöschen. Bei dieser Arbeit wurde die Feuerwehr von einem Bergungsunternehmen
aus Kamen mit schwerem technischem Gerät unterstützt. Durch den lebhaften Wind
wurde das Stroh immer wieder angefacht und die Löscharbeiten zogen sich bis in
den späten Abend hinein. Augenblicklich wird das abgelöschte Stroh vom
Bergungsunternehmen zu einer Ablagefläche in einem Entsorgungsbetrieb gefahren
und dort abgeladen. Die Einsatzdauer ist noch unbestimmt, die Brandursache ist
unklar. Im Einsatz waren ca. 70 Kräfte der Feuerwehren aus Kamen und aus Bönen,
die Polizei, die Autobahn GmbH und ein Bergungsunternehmen aus Kamen.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 8 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Methler und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei, des Rettungsdienstes, der Autobahn GmbH und der Feuerwehr Bönen.

Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
7/2022

Datum
01.02.22

Uhrzeit
09:19 Uhr

Stichwort:
TH_ABC_2

Ort:
Kamen-Mitte

Straße:
Lintgehrstraße

Zu einem sogenannten "ABC-Einsatz" wurde die Feuerwehr Kamen am heutigen Dienstag um 09.19 Uhr zu einer Kindertagesstätte an der Lintgehrstraße gerufen.
Eine Erzieherin hatte vor der Einrichtung eine Tüte mit einem unbekannten weißen Pulver darin entdeckt und daraufhin einen Notruf abgesetzt.
Vorbildlicherweise wurde die Tüte vor Eintreffen der Feuerwehr durch das Personal unter Verschluss genommen sodass niemand damit in Kontakt kommen konnte.
Für die Kinder in der Einrichtung bestand somit zu keiner Zeit eine Gefahr!
Nach Eintreffen der Feuerwehr wurde die Tüte durch einen Trupp unter Atemschutz geborgen und in einem verschlossenen Behälter gesichert.
Da es zu keinem Austritt des unbekannten Stoffes gekommen war, waren seitens der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen zur Gefahrenabwehr erforderlich.
Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben, welche weitere Ermittlungen einleitete.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 1 Stunde beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen, Methler, Wasserkurl, Westick und Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Fernmeldedienstes des Kreises Unna sowie des Rettungsdienstes und der Polizei.

Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
6/2022

Datum
22.01.22

Uhrzeit
20:49 Uhr

Stichwort:
Feuer_2

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Winterkamp

Gemeldet wurde ein brennender Bauwagen. 
Vor Ort bestätigte sich die Meldung und ein, zu einer Laube umgebauter, Bauwagen stand bei Eintreffen der Feuerwehr bereits in Vollbrand.

Mit Hilfe zweier C-Rohre konnten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. In Folge der Brandbekämpfung konnte eine mit Feuer beaufschlagte Gasflasche aus der Laube geborgen werden. Durch einen Teileinsturz des Daches waren umfangreiche Nachlöscharbeiten erforderlich um das Feuer dauerhaft zu löschen. Schwierigkeiten bereitete auch der unebene und gänzlich durchweichte Untergrund der Zuwegung zum Brandobjekt. 

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. 

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 2,5 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes .

Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
5/2022

Datum
20.01.22

Uhrzeit
21:35 Uhr

Stichwort:
Feuer_3

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Roseneck

Am Donnerstag, 20.01.2022 gegen 21.35Uhr wurde die Freiwillige
Feuerwehr Kamen mit dem Löschzug 3 und der hauptamtlichen Wache in die
Straße Roseneck im Ortsteil Heeren-Werve alarmiert. Gemeldet wurde eine unklare
Rauchentwicklung im Dachboden eines Wohnbungalows.

Vor Ort bestätigte sich die Meldung und schon von außen konnte durch die
ersteintreffenden Kräfte eine massive Rauchentwicklung aus dem Dach des Gebäudes
festgestellt werden. Die Bewohner hatten das betroffene Gebäude bereits
unverletzt verlassen können.

Es wurde umgehend eine weitere Drehleiter der Feuerwehr Bönen sowie der Löschzug
1 Kamen-Mitte nachalarmiert.

Für den zuerst eingesetzten Trupp war ein Vorgehen in das brennende Dachgeschoss
aufgrund hoher Temperaturen und einer starken Rauchentwicklung nahezu unmöglich.

Gleichzeitig wurde ein Löschangriff von außen über die Drehleiter vorbereitet.
Um sich einen Zugang zum Brandherd zu verschaffen, war es nötig, die Dachhaut
von außen zu öffnen. Aufgrund der komplexen Bauweise des Gebäudes wurde eine
weitere Drehleiter aus der Gemeinde Bönen angefordert und im weiteren
Einsatzverlauf auf der gegenüberliegenden Gebäudeseite für eine sogenannte
Riegelstellung eingesetzt; diese diente dazu, das angebaute Nachbargebäude vor
Brandeinwirkung zu schützen.

Nachdem die Feuerwehr sich über das Dach Zugang verschaffen konnte, wurde
umgehend eine Brandbekämpfung über das Wenderohr der Drehleiter durchgeführt.
Parallel wurden weitere Trupps eingesetzt, um über das Gebäudeinnere an die
Brandstelle zu gelangen. Im weiteren Einsatzverlauf mussten weite Teile der
Dachkonstruktion geöffnet und entfernt werden. Diese Maßnahmen waren mit einem
hohen Kräfteeinsatz verbunden, so dass weitere Einheiten aus Bönen zur
Einsatzstelle beordert wurden. Auch der Teleskopmast der Feuerwehr Bergkamen
wurde alarmiert, um darüber die Dachfläche auf der Gebäuderückseite erreichen
und zur weiteren Brandbekämpfung öffnen zu können.

Während des Einsatzes besetzten die Kameraden des Löschzuges 2 (Methler) die
Wache im Mersch und stellten so den Grundschutz für die Stadt Kamen sicher.

Erschwert wurden die Einsatzmaßnahmen durch Glättebildung infolge gefrierenden
Löschwassers.

Nachdem Brandschutt über die geöffneten Dachflächen ins Freie verbracht wurde,
konnte um 3.15 Uhr der Einsatz vor Ort beendet werden. Eine Brandwache stellte
im Anschluss an die Löscharbeiten sicher, dass sich der Brand nicht unbemerkt
erneut entzünden konnte. Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwehr Kamen, der
Feuerwehr Bönen und der Feuerwehr Bergkamen. Außerdem vor Ort waren der
Kreisbrandmeister des Kreises Unna, die Polizei und Kräfte des Rettungsdienstes.
Durch den hinzugerufenen Energieversorger wurde das Gebäude stromlos geschaltet.

Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch erheblicher Sachschaden; das Wohnhaus
ist vorerst nicht bewohnbar. Die Feuerwehr war mit rund 80 Einsatzkräften vor
Ort. Die Kriminalpolizei hat unmittelbar nach Abschluss der Löscharbeiten die
Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.(CL/VR)

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 6 Stunden beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Mitte, Südkamen, Methler, Wasserkurl, Westick und Heeren-Werve. 

Weitere Infos: www.hellwegeranzeiger.de (Link zu externer Seite)

Einsatzfoto Einsatzfoto Einsatzfoto


Einsatznummer
4/2022

Datum
18.01.22

Uhrzeit
14:11 Uhr

Stichwort:
TH_1_A

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Westfäliche Straße

Gemeldet wurde eine Ölspur auf der Westfälischen Straße und der Felix-Wankel-Straße.

Vor Ort bestätigte sich die Lage und die Ölspur wurde mit Hilfe von Bindemittel abgestreut.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des Bauhofes der Stadt Kamen.


Einsatznummer
3/2022

Datum
10.01.22

Uhrzeit
14:17 Uhr

Stichwort:
TH_1_B

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Südfeld

Gemeldet wurden auslaufende Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden zwei PKW vorgefunden, von denen einer auf der Beifahrerseite lag. Die Insassen hatten die Fahrzeuge bereits eigenständig verlassen können. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und stellte den Brandschutz sicher.

Nach Sichtung und Behandlung durch den Rettungsdienst wurde ein Unfallbeteiligter zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Der Kreuzungsbereich Südfeld/Wideystraße war während der Fahrzeugbergung und Unfallaufnahme vollständig gesperrt.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 90 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei.

Weitere Infos: www.hellwegeranzeiger.de (Link zu externer Seite)


Einsatznummer
2/2022

Datum
06.01.22

Uhrzeit
09:27 Uhr

Stichwort:
F_Wache_besetzen

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
Mittelstraße

Da die Feuerwehr Bönen vollständig in einem größere Einsatz gebunden war, besetzten die Einsatzkräfte der LG Heeren-Werve das Gerätehaus in der Mittelstraße, um so den Grundschutz für das Gemeindegebiet Bönen zusätzlich sicherzustellen.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 2 Stunden beendet.
Im Einsatz war die Löschgruppe Heeren-Werve. 


Einsatznummer
1/2022

Datum
04.01.22

Uhrzeit
08:44 Uhr

Stichwort:
TH_1_A

Ort:
Heeren-Werve

Straße:
In der Bredde

Gemeldet wurde eine Ölspur in der Straße "In der Bredde".

Vor Ort bestätigte sich die Meldung. Es handelte sich um eine ca. 100m lange Ölspur im Bereich des Friedhofes.

In Absprache mit der Polizei alarmierte die Feuerwehr, den städtischen Bauhof zur Beseitigung der Verunreinigung.

Der Einsatz für die Feuerwehr wurde nach ca. 45 Minuten beendet.
Im Einsatz waren die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppe Heeren-Werve. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren Kräfte der Polizei und des städtischen Bauhofes.


Einsatztagebuch © Hendrik Ahlert www.ahlert.at